02.12.: Musical-Premierenfeier von "König der Löwen" in Hamburg mit dem DINNER JAZZ QUINTETT (öffentlich)
07.12.: Firmenveranstaltung einer Hamburger Reederei im Café Fees in Hamburg mit FUNKATTACK
02.01.: Neujahrsempfang einer Bremer Importgesellschaft mit dem DINNER JAZZ QUARTETT
13.01.: Privatfeier im Golfclub Wentorf bei Hamburg mit dem DINNER JAZZ TRIO
14.01.: Geburstagsfeier bei Paulino an der Außenalster mit dem DINNER JAZZ TRIO feat. Katrin Wulf (Stella Academy)
18.01.: Universitätsball 2002 im Curiohaus mit dem DINNER JAZZ TRIO (öffentlich)
02.02.: Juristenball 2002 in Hannover, Niedersachsenhalle, mit FUNKATTACK, dem DINNER JAZZ QUARTETT und einem FLAMENCO QUARTETT (öffentlich)
26.02.: Die Vereins- und Westbank lädt FUNKATTACK zu einem Konzert in den Kammermusiksaal der Musikhochschule Lübeck ein (öffentlich)

 
 
Vocal Section
 
Silvia "Silvy" Fitschen (FUNKATTACK)
Seit 1985 diverse Live-Auftritt als Sängerin und Gitarristin, 1997 Studiengang für Popularmusik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Fernsehauftritt als Gitarristin u.a. bei Udo Lindenberg und Marianne Rosenberg. Musikalische Vorbilder: Joyce Kennedy, Mary J. Blige und Sheryl Crow. Seit 2001 Sängerin bei FUNKATTACK.
 
Alexcis Leyva Escobar (SOL NACIENTE)

1968 in Holguin, im Osten der Insel Cuba geboren, beginnt Alexcis seinen musikalischen Werdegang bereits im Kindesalter. Nach seiner Ausbildung singt er in diversen kubanischen Musikgruppen und feiert zahlreiche Fernseh- und Rundfunkerfolge mit Gruppen wie Aces del Ritmo, Arara oder Caribe Nibor. Auch die internationalen Tourismus-Hotels auf Cuba begrüßen den jungen Sänger und seine Bands bei sich.
Alexcis vertritt den Stil des traditionellen kubanischen Soneros in der Tradition von Benny More, Celia Cruz und Oscar d'Leon. Mit letzterem tritt er 1998 in Hamburg in der Fabrik auf. In Deutschland arbeitet Alexcis mit Quinteto Cubano und Cubanisimo.
Seit 2001 ist er Leadsänger von SOL NACIENTE.

 
Katrin Wulff (FUNKATTACK + DINNER JAZZ)
Geboren 1976 in Hamburg, singt sich Katrin in die Herzen der Hamburger. Nach einer klassischen Musicalausbildung an der Stella Academy wirkt Katrin als Duettpartnerin von Peter Kraus 2001, als Sängerin und Schauspielerin in der TV-Serie "Doppelter Einsatz" 2002 bis hin zum Mitglied des Gospelchors von Joy Fleming, der 2002 beim Grand Prix an den Start geht. Darüber hinaus begeistert Katrin als Musicalsängerin in People (Mannheim 1998), Nunsense (Mannheim 1999), Jesus Christ Superstar (Lippstadt 2000), Cabaret (Hamburg 2000) und One Night Only (Cujk/Niederlande 2000). Seit 2001 steht Katrin auch bei der JAZZGALLERY HAMBURG als Leadsängerin von FUNKATTACK und DINNER JAZZ unter Vertrag.
 
Christian Koops (FUNKATTACK)
Christian Koops wird 1969 in Hamburg geboren. Im Alter von 5 Jahren ist ihm klar, dass er als Sänger auf die Bühne muss. Ab 1995 studiert er in Holland Jazzgesang und beginnt, mit der a cappella Formation The Buddhas durch Deutschland und Europa zu touren. Hinzu kommen diverse Einsätze bei Studioproduktionen und unterschiedlichen Funk-, Soul- und Popprojekten. 2001 absolvierte Christian den Kontaktstudiengang Popularmusik an der Musikhochschule Hamburg.
Rhythm Section
     
Sebastian Harder (Drums)
Geboren 1975 in Hamburg, spielt Sebastian seit 1992 als Schlagzeuger im Landesjugend Jazzorchester der Stadt Hamburg. Workshops und Konzerte mit: Peter Weniger, Bob Mintzer, Herb Geller und Wolfgang Schlüter. Absolvent des Kontaktstudienganges Popularmusik an der Hamburger Musikhochschule Bereich Jazz (1992) sowie Bereich Rock (1996). Seit 1995 Drummer der Downtown Bigband mit Bill Ramsey, Clark Terry, Bobby Shew. Studioarbeit im Bereich Jazz, Rock, Pop, Country (u.a. mit Nils Tuxen, Peter Caulton, Steve Haggard). Seit 2001 1. Schlagzeuger bei "SOL NACIENTE" und "FUNK@TTACK".
 
Yogi Jockusch (Bongos/Congas)

Ausbildung als Percussionist bei Daniel Irigojen, Sergio Bore, Dudu Tucci, Herbert Bornhold seit dem 12. Lebensjahr, Ausbildung als Drummer bei Holger Stoldt seit dem 17. Lebensjahr, Studienaufenthalte in Guinea, Kuba, Brasilien und New York. Tourneen mit Karl Keaton, Ofra Haza, Monkey Business, Nationalgalerie, South Indian Tea Company, Jan Fedder & The Big Balls, Shanghai'd guts, Lovekrauts, Think Big, Uh Baby Uh, Garifin, Undercover Percussion (Gala europaweit).

Musikalischer Leiter bei Ars in vert (Hamburg) seit 1995 sowie Dozent für Percussion bei Drumline (Elmshorn) und am Musikwissenschaftlichen Institut Hamburg, Mitwirkung bei Filmmusiken als Drummer/Percussionist für ZDF/ Robert Schulte-Henning und Wüste Filmproduktion (Ulrich Kodjo-Wendt), "Der erste Zug" (Kurzflim 1999), "Getürkt" (Kurzfilm 1997), "Back in Trouble" (Spielfilm 1998), "Kurz und Schmerzlos" (Sept.1998) und "Im Juli" (Aug. 2000) von Fatih Akin.
Seit 2000 Percussionist bei "JAZZGALLERY HAMBURG" für "SOL NACIENTE".

 
Mauricio Calguin (Timbales)

Geboren 1963 in Santiago de Chile/Chile, spielt er seit Kindes an Bongos und singt backing vocals. Es folgen Auftritte in Europa mit Al Jarreau, Jerry Brown, Bebel Gilberto, Freddy Santiago, dem NDR Orchester und Bobby Sanabria.

 
Omar Rodríguez Calvo (Bass)

Geboren 1973 in Matanzas, arbeitet Omar auf Kuba mit Argelia Fragoso, Ramón Valle, Carlos Maza, Pablo Milanés und gilt in Deutschland als Spezialist für den Original Latin Jazz Sound. In Europa arbeitet er schließlich lange Zeit zusammen mit Joao de Aquino, Sergio Boré und Julio Barreto.

 
Ngolle Pokossi (Bass)
[Vita wird derzeit erstellt. Wir bitten um Ihr Verständnis.]
 

Giovanni Weiß (Gitarre)

Geboren 1980, spielt Giovanni bereits seit seinem 12. Lebensjahr Gitarre und bildet seitdem zusammen mit seinem Vetter und seinem Bruder das legedäre Weiß-Trio. Live-Auftritte u.a. im Dennis Swing Club, Birdland, Markthalle und auf dem Jazzfestival Koblenz. Heute studiert Giovanni Jazz und Klassik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.
 
Andreas Paulsen (Klavier)

Geboren 1968, beginnt Andreas mit acht Jahren erst einmal mit dem Gitarrespielen. Mit 13 Jahren kommt das Klavier hinzu.
Als Profimusiker spielt Andreas bei zahlreichen Hip Hop- und Soulbands, wie z.B. Rödelheim Hardtreim mit Moses P, Ringo Star oder Tony Cotura. Hinzu kommen TV-Auftritte und Studioproduktionen für diverse bekannte Bands.
Heute ist Andreas stolzer Vater zweier Kinder und Pianist bei FUNKATTACK.

 

Tobias Neumann (Klavier)

1974 in Hamburg geboren, studiert Tobias seit 1997 Jazz-Piano an der Hochschule für Musik in Bremen. Unterricht beit Joe Dackelbach, Carry Fuller und Richie Beirach.
Hinter Tobias liegen 4 CD-Produktionen mit Jazzessence und Bob Mintzer, Wolfgang Schlüter und Herb Geller. Außerdem Studioarbeit für Deborah Cox, Marc Tremain und Elaine Terry sowie Live-Auftritte mit Roney Cameron, Love Newkirk, Herb Geller und Wolfgang Schüler.
 

Brass Section

 
Gunnar Kockjoy (Trompete/Management)

1977 in Hamburg geboren, genießt Gunnar bereits mit 3 Jahren die musikalische Früherziehung, gefolgt von Orgelunterricht mit 7 Jahren. Zwei Jahre später erteilt ihm sein Vater erste Trompetenstunden. Später übernimmt Lennart Axelsson die Lehrstunden. Ab 1999 studiert Gunnar Jazztrompete bei Prof. Ullrich Beckerhoff an der Folkwang-Hochschule in Essen und wechselt 2000 an die Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Er wirkt u.a. in den Landesjugend-Jazzorchestern von Hamburg und Schleswig-Holstein sowie in der Jazzhaus-Big-Band mit. Hinzu kommen die Down Town-Big Band und die ehemalige Hamburger Soul-Formation Soularia.
Mitwirkung bein Westport Jazzfestival, dem Musikfestival Schleswig-Holstein, dem Jazzfest Aaland und dem Montreux Jazzfestival sowie seit 1999 als Trompeter bei dem Hamburger Musical "Buddy Holly".

 
Philipp Kacza (Trompete)

Geboren 1976, genießt Philipp mit vier Jahren die musikalische Früherziehung. Mit sechs Jahren erhält er ersten Flötenunterricht, mit elf Jahren dann Trompetenunterricht und mit fünfzehn Jahren schließlich auch noch regelmäßigen Klavierunterricht. m Alter von 20 Jahren nimmt er sein Jazzstudium in Stuttgart auf und setzt es zwei Jahre später in Hamburg fort. Seit 1996 Mitglied des Landesjugend-Jazzorchesters Niedersachsen, von 1998 - 1999 auch im Landesjugend-Jazzorchester Hamburg sowie seit 1996 im Bundesjugend-Jazzorchester unter der Leitung von Peter Herbolzheimer, das 2000 für fünf Wochen im Auftrag des Kultusministeriums in Südosteuropa tourt.
Zahlreiche CD-Produktionen sowie Studioproduktionen für Funk- und Fernsehen. Live-Auftritte u.a. mit Peter Herbolzheimer, der NDR-Big-Band, Udo Lindenberg, Bob Mintzer, Gitte Henning, Ack van Rooyen, John Ruocco, Pete York und den Söhnen Mannheims.

 
Sebastian John (Posaune)

1975 in Bremen geboren, beginnt Jonny im zarten Alter von 12 Jahren mit dem Posaunespielen an, und zwar in dem Posaunenchor seiner heimischen Kirchengemeinde. Nach dem Abitur studiert Jonny für drei Jahre Jazzposaune in Hilversum/Niederlande und erhält Unterricht von Bart van Lier (Metropole Orchester, Rythm Combination `n Brass), Erik van Lier (Francy Boland `n Kenny Clark Big Band), Ilya Reijngoud und Jilt Jansma (classic trombone). In Hilversum besucht er die Meisterklasse unterschiedlicher Künstler, wie z.B. Wynton Marsalis, Dave Tayler, Maria Schneider, Peter Herbolzheimer, Jerry van Rooyen, Kenny Werner oder Vern Kagarice. 1998 wechselt Jonny an die Hochschule für Musik und Theater in Hamburg und erhält Unterricht von Joe Gallardo (NDR Big Band), Joachim Preu (Klassik), Dieter Glawischnig (Theorie) und Wolfgang Schlüter (NDR Big Band). Zur Zeit studiert Jonny an der Hochschule in Hamburg und spielt als Sub bei Buddy Holly sowie als Lead-Posaunist bei den Produktion "FUNK@TTACK" und "SOL NACIENTE".

 
Dirk Klawitter (Sax/Flöte/Management)

Geboren 1979 in Lübeck, studiert Dirk nach seinem Abitur bei Jochen Arp in Hamburg seit 1997 an der Musikhochschule in Hamburg Saxophon bei Fiete Felsch. Zudem erhält er Unterricht bei Herb Geller und Peter Weniger. Es folgen Studioproduktionen mit Maria Schneider beim Hessischen Rundfunk (1998) sowie mit Bob Mintzer (1997 und 1999). Seit 2000 arbeitet Dirk als freier Arrangeur und Komponist.

 
Jan-Hinrich Hey (Trompete/Management)
Geboren 1978 in Hamburg, beginnt Jan-Hinrich mit 8 Jahren mit dem Trompetespielen an. Angefangen im Trompetenchor der Gemeinde über die Schulbigband, zahlreiche klassische Orchester- und Kammerbesetzungen bis hin zum Landesjugend-Jazzorchester "Jazzessence". Seit 1999 studiert Jan-Hinrich an der Uni Hamburg BWL und kümmert sich heute als Mitgesellschafter um die geschäftlichen Angelegenheiten der "JAZZGALLERY HAMBURG".
 
Gaststars
 
Herb Geller (Sax)
Herb Geller (Alto, Sop. Sax, Flöte, Klarinette, Piano, Arrangeur und Komponist), geboren 1928 in Los Angeles/Californien.
Durch seine Arbeit in Big Bands, Combos und Studio-Orchester einschließlich zahlreicher Aufnahmen ist Herb heute einer der weltweit anerkanntesten Altsaxophonisten des sogenannten West Coast Style of Jazz in den späten Fünfzigern mit Art Pepper, Frank Morgan, Bud Shank, Lennie Niehaus und Eric Dolphy.

Inspirierende Solos, musikalischer Humor und eine weite Brandbreite an musikalischen Wissen hat ihm europaweit den Ruf des Musikers der Musiker eingebracht. Zuerst angeregt durch Benny Carter, Johnny Hodges und Willie Smith, später dann durch Charlie Parker und dem Pianisten Joe Albany beginnt Herb seine Profi-Karriere im Alter von 18 Jahren in den Bands von Joe Venuti und Jimmy Zito. 1949 zieht er nach New York City, wo er mit den Bands von Claude Thornhill, Lucky Millinder und Jerry Wald spielt. 1952 heiratet Herb die Jazz-Pianistin Lorraine Walsh und gründet zurück in Los Angeles die Billy May-Band, wo er erstmals in der West Coast-Szene aktiv wird. Dort spielt und nimmt er mit zahlreichen Musikern auf: Shorty Rogers, Maynard Ferguson, Chet Baker, Bill Holman, Marty Paich, Clifford Brown, Max Roach, Red Mitchell, Barney Kessel, Andre Previn und Dinah Washington. Er tritt mit seinem eigenen Quartett auf, in dem auch seine Frau bis zu ihrem Tod 1958 mitspielt. Später arbeitet Herb zusammen mit Benny Goodman, Louie Bellson und Shelly Manne bis 1962, bis er nach Europa auswandert.
Nach fünf Monaten in Paris, während denen er für das französische Radioprogramm "Musique aux Champs Elysee" spielt, gründet er das Radio Freies Berlin-Orchester in Westberlin, wo er schließlich Christine Rabsch heiratet. 1965 wechselt er zum NDR in Hamburg. 1994 verabschiedet sich Herb vom NDR und spielt nun mit seinem eigenen Trio und Quartett.
In Europa hat Herb zusammen mit den Bands von Kenny Clarke/Francy Boland, dem Friedrich Gulda's Euro Jazz Orchester, der Klaus Weiss Band, der George Gruntz's Band und Peter Herbolzheimer's Rhythm Combination gearbeitet, drei Alben mit dem schwedischen Komponisten Nils Landgren aufgenommen, genau so wie mit dem BBC Orchester, dem Holland Metropole Orchester sowie mit dem NDR Jazz Studio Orchester. Hinzu kommen Gigs mit kleineren Formationen, wie beispielsweise dem Bill Evans Duo, Baden Powell und Joe Pass sowie zahlreiche Kompositionen für Film und TV.
 
Lennart Axelsson (Trompete)

Geboren 1941 in Schweden, 1967 Examen an der "Königlichen Musikhochschule Stockholm". Danach diverse Radioproduktionen und Konzerte in Skandinavien. 1970-1985 Festanstellung als 1. und Solotrompeter beim DRS (Schweizer Rundfunk-Bigband). 1970-1985 1. Trompeter im "Orchester James Last" sowie 1985-heute 1. und Solotrompeter der NDR-Bigband. Zeitweise Trompeter des "Sal Nestico Quintetts". Konzerte und Aufnahmen mit zahlreichen Jazz- und Popgrößen, wie z.B. Chet Baker, Quincy Jones, Henry Mancini, Johnny Griffin, Joe Pass, Michael Gibbs, Albert Mangelsdorf, Gil Evans, Sal Nestico, Herb Geller, Nils Landgren, Don Menza, Peter Herbolzheimer, Toots Thielemanns u.v.m.. Seit Eröffnung der Hochschule für Musik und Theater Professor für Jazz. Seit 2001 1. Trompeter bei SOL NACIENTE.

 
(c) JAZZGALLERY HAMBURG 2001